Grenzgang in Birklar 2013

PDF | Drucken |

Grenzgang der Freien Wähler in Birklar 2013

 

Zum traditionellen Grenzgang der Freien Wähler konnte der Ortsvertrauensmann Sebastian Schäfer zahlreiche Mandatsträger der Freien Wähler und interessierte Bürger begrüßen. Bei einem kleinen Rundgang um das Dorf bei schönem winterlichem Wetter unterhielt man sich über die anstehenden Maßnahmen für den Licher Stadtteil.

Treffpunkt war am Dorfgemeinschaftshaus und dieses war sogleich erstes Gesprächsthema. "Der Birklarer Ortsbeirat ist sehr erfreut darüber, dass in diesem Jahr mit der Dachsanierung am älteren Teil des Gebäudes begonnen werde und Wärmeisolierungsarbeiten durchgeführt werden", so Ortsvorsteher Schäfer. Weiterhin wurden auf Antrag der Freien Wähler Fraktion für das Haushaltsjahr 2014 weitere 70000  Euro für neue Fenstern und die Dämmung der Außenfassade eingestellt.

 

Es folgte ein kurzer Fußmarsch zur Wingerte. In diesem Bereich soll der vorhandene Wirtschaftsweg aus Mitteln des Limesradwegenetzes ausgebaut werden und als Radweg Richtung Muschenheim genutzt werden.

Am Spielplatz „Birkenstraße“ diskutierte man über das Spielplatzkonzept der Stadt Lich, welches die Schließung des Platzes vorsieht. Laut Ortsvorsteher Sebastian Schäfer hat man in Birklar aus der Not einen Spielplatz schließen zu müssen, eine passable Lösung entwickelt den Platz zu erhalten. Es wurde ein Förderverein gegründet, der mit der Stadt Lich einen Vertrag über die Pflege des Platzes eingeht und der Investitionen in Geräte tätigt. Außerdem möchte sich der Verein in weitere soziale Belange des Dorfes einbringen.

Am Festplatz hatte der Ortsbeirat versucht eine Eisfläche zu errichten, die jedoch durch zu frühes Betreten von Kindern zerstört wurde. Im nächsten Winter soll dieses Projekt noch einmal in Angriff genommen werden.

Mit einem Rundgang durch den Ort endete der Grenzgang und man fand sich im Schulungsraum der Feuerwehr ein, wo ein kleiner Imbiss gereicht wurde. Hier sprach man noch über den Radweg von Birklar nach Lich. Dieser kann erst nach einem Teilflurbereinigungsverfahren gebaut werden, weil Eigentümer entlang der Radwegtrasse nicht bereit sind ihre Flächen an die Stadt Lich zu veräußern. Jetzt müssen erst Flächen getauscht werden, was den Baubeginn  vorerst verzögert.

Nach weiteren kommunalpolitischen Gesprächen, bedankte sich der Vorsitzende der Freien Wähler Lich, Roland Jockel,  bei Sebastian Schäfer und dessen Familie für die wieder einmal gelungene Organisation des Grenzganges in Birklar.